Impressum | Datenschutz    .

F.O.R.S. Fors Band, Music, Roland Hegi, Doro Wetter Keyboards, Harry Schärer Bass, Felix Waldispühl Drum, Instrumental Sphere Rock, Switzerland

Keyboards

WANTED

Interested?

 

 info@forsband.ch

       +41 79 44 88 22 1

Roland Hegi Guitars

www.music-sales.ch

 

Harry Schärer Bass

www.scenario-hs.ch

 

Felix Waldispühl Drums

www.feelxmusic.ch

 

Doro Wetter Keyboards

2016-2019

F.O.R.S. Instrumental Sphere Rock        

Famous Or Random Stars

Fate or coincidence (latin)

 

F.O.R.S. formed in Switzerland in 2016. Four individual musicians with different backgrounds found together to create Prog Rock songs, preferably instrumental.

 

The style of the swiss band may be called “Instrumental sphere rock” – a banner the band created themselves. Mighty, delicate, fast, slow, atmospheric, earthly are suitable words to describe FORS` compositions. Their first – self-released – album “before” was recorded and released in 2018, collecting 12 tracks with a running time of 76 minutes.

 

musicheadquarter.de

 

Den Auftakt zum längsten und heissesten Tag des Festivals (Night Of The Prog, Loreley) mit sieben Bands machten die symathischen FORS, die Famous Or Random Stars, aus der Schweiz. Die Formation von vier Individualisten, die als Samstag-Opener Stücke ihres 2018 erschienenen Instrumental-Debüts «Before» spielten, hatten die Zuschauer und Zuhörer mit ihrer Mixtur aus Jazz, Rock, Ambient und Prog schnell auf ihrer Seite. Wie meistens bei einem Festival lässt sich der Erfolg einer Band am Merchandising messen und demnach kamen sie mehr als nur gut an, denn das Publikum hatte den Merch-Stand restlos ausverkauft.

 

 

Eclipsed July/August 2019

 

Die Schweizer Band FORS bezeichnet ihren Stil selbst als Instrumental Sphere Rock und lässt zwölf Tracks mit Laufzeiten zwischen fünf und acht Minuten freien Lauf.

Der hymnische «Happy Man» stellt die Gitarren von Roland Hegi in den Vordergrund.  Man weiss, dass sich Eddie Van Halen an Steve Hacketts Gitarrenanschlagstechnik des Tapping ein Vorbild genommen hat, hier sind sie quasi auf gemeinsamer Fahrradtour. «Chollum» wartet dafür mit einem Piano-Mellotron-Intro à la Rick Wakeman auf. Schnell wird die Nähe zu klassischem Prog, vor allem Genesis und Yes, deutlich, nur eben ohne Gesang und mit etwas mehr Härte im Gitarren-Riffing. «I Feel Now» erschafft einen atmosphärischen Zauberwald é la Yes, und «Room Number 6» holt mit Mellotron und Stakkatorhythmus beste Erinnerungen an Genesis hervor. Die singende, dramatische Gitarre eines Steve Hackett ist dann auch nie weit, wie Elegien wie «Privilege Of Fools» oder das Titelstück zeigen. Auch ein wenig Camel lässt sich atmosphärisch ausmachen. «Specters» haut jedoch mehr metallisch-sinfonische Breitseite raus. FORS malen auf ihrem Debüt schöne Neo-Prog-Bilder.

 

 

Douwe Fledderus - February 2019

“... a band with potential ...”

 

On “Before” the band presents more than 70 minutes of (in their own words) instrumental sphere rock music. You can find the following twelve tracks on this fine album; “Happy Man”, “Chollum”, “Privilege Of Fools”, “Eastwards”, “Specters”, “I Feel Now”, “Flower of Creation”, “Room Number 6” “Illusions”, “Saturday”, “Magoria” and “Before”.

The album opens with the uptempo and uplifting tune called “Happy Man”. This song gives you an impression of what to expect from this album. On top of the steady rhythm section you will find not only melodic guitar parts but also some heavy and freaky guitar bits. Everything melted together by broad layers of keyboard strings and fine synth and piano melodies of keyboardist Dorothe Wetter. The combination of guitar and synth playing the same melody line is very nice. In my opinion she is providing the cement that generates the sphere and atmosphere of the music. Just listen to the next song “Chollum”, for me the first highlight of the album. The slow “Privilege Of Fools” is a combination of delicate guitar and piano playing with atmospheric soundscapes. You can find some fine melodies in this song. “Eastwards” has a slow start with piano and guitar but in the middle section we are treated with a fine guitar solo of Roland Hegi that lies on top of a bed of keyboard strings. These slow songs alternate with more uptempo and powerful songs like “Specters”. Also in this song you will find a nice guitar solo. I love the broad keyboard orchestrations of Dorothe. With a duration of more than eight minutes the following song “I Feel Now” is the longest song of the album. It has a beautiful and atmospheric opening with delicate piano and bass parts. Later on the guitar is getting the lead role. This song develops into one of my personal favorites. “Flower Of Creation” also opens with a beautiful piano part. After a section with guitar symphonic keyboards are placed next to piano parts. In those parts the piano is playing the melody lines. In these songs the band is showing it’s potential on compositional level. This song deserves further development. Then it is time for another highlight “Room Number 6”. The atmospheric opening is followed by powerful sections with broad keyboard strings and rhythmic guitar parts that reminds us of the glory time of the British band Genesis. “Illusions” is also one of the better songs. Delicate guitar playing, piano and keyboard strings. In the last part we can enjoy a lovely melodic guitar solo. You can find the most beautiful melodies of the album in this song. In “Saturday” the rhythm section consisting of Harry Schärer on bass and Felix Waldispühl on drums gets more attention and we can enjoy a nice synth solo by Dorothe Wetter. The latter provides the song “Magoria” with nice electronic and ambient soundscapes. While listening to this album she surprised me several times with original keyboard and synth parts. You can find nice guitar parts in this song but the atmosphere of the song is determined by her keyboards. This counts also for the last song and title track “Before”. She conjures very nice string sounds from her keyboards. The song and this album ends with a nice melodic guitar parts and military drumming.

The debut album “Before” of the Swiss band F.O.R.S. shows a band with potential. The songs have good ideas and but sometimes not completely convincingly. Sometimes I got the feeling that further developing could make some songs better. However the big compliment is that I never missed a vocalist on this album. And I would like to mention once more the talented keyboardist Dorothe Wetter. She surprised me several times on this album with original keyboard sounds and beautiful keyboard strings. Your reviewer enjoyed listening to this album very much and I am very curious about the further development of this Swiss band.

 

 

Von Juergen Meurer | www.betreutesproggen.de

Der Fan von Melodic Prog kommt hier auf seine Kosten und die Schweizer Prog-Szene hat mit F.O.R.S. einen interessanten Namen hinzubekommen.

 

Dem Cover ist dies zwar nicht zu entnehmen, aber der Bandname liest sich offenbar nicht als Fors, sondern als Abkürzung F.O.R.S. Da es sich um ein Quartett handelt, wäre die erste Vermutung, dass es sich um die entsprechenden Anfangsbuchstaben der Namen der beteiligten Musiker handelt. Die Homepage gibt dann endgültig Aufschluss über den Bandnamen, F.O.R.S. steht nämlich für »Famous Or Random Stars«. Gegründet wurde die Formation, die ihre Musik als »Instrumental Sphere Rock« beschreibt, im Jahr 2016. Nun liegt ihr Debütalbum vor.

Zwölf Songs haben die Vier eingespielt, und da sie dies ohne Gastmusiker getan haben, folgt aus obigem Line-Up, dass die Schweizer rein instrumental unterwegs sind. Dabei sind die Songs meist im Bereich von fünf bis sieben Minuten Lauflänge angesiedelt.

Keyboarderin Wetter ausgenommen, bezeichnen sie sich als alte Hasen, es handelt sich in diesem Sinne also nicht wirklich um Newcomer. Sicherlich aber um einen neuen Namen in der Schweizer Prog-Szene, den sich gerade diejenigen Prog-Fans merken sollten, die die melodische sinfonische Spielart bevorzugen.

Die meisten Songs stammen aus der Feder Schärers, doch alle Musiker haben zumindest einen eigenen Titel beigesteuert. Sehr schön geraten ist beispielsweise der Song »Eastwards« von Keyboarderin Dorothe Wetter. Insgesamt bringt sich jedoch Gitarrist Hegi deutlich mehr ins Spiel. Dies weniger im Heavy-Bereich, sondern eher mit Neo-Prog typischem Spiel und einigen feinen Soli an der elektrischen Gitarre. Auf dem achtminütigen »I Feel Now« kommt speziell zu Beginn ein wenig Yes-Flair auf, während auf »Room Number 6« gewisse Passagen an den Genesis Klassiker »Watcher Of The Skies« erinnern. Und im exzellenten, das Album abschließenden Titelsong packt Tastenfrau Wetter auch mal schöne Mellotronsounds aus.

Über 76 Minuten Spielzeit sind nicht immer eine gute Idee, denn um die Aufmerksamkeit des Zuhörers über diesen Zeitraum hoch halten zu können, bedarf es eines gewissen Abwechslungsreichtums. Hier sind die Kompositionen insgesamt ähnlich gehalten, Ausreißer im Sinne grundsätzlicher Stiländerung wie beispielsweise Ausflüge in etwas schrägere oder deutlich härtere Gefilde liegen nicht vor. Doch die Qualität der Musik ist hoch genug, dass dies nicht sonderlich ins Gewicht fällt.

 

 

Pulse & Spirit Österreich | Werner

F.O.R.S. Instrumental-Sphere-Rockband aus der Schweiz

 

Felix Waldispühl, Floyd-Fan und Kenner, den ich am 6.8.1994 vor dem Pink Floyd Gig im St. Jakob Station in Basel das erste Mal traf, Ex-Drummer der bekannten Tributband »Crazy Diamond«, meldet sich mit einem neuen ambitionierten Bandprojekt zurück!

Der talentierte Felix hat gemeinsam mit Dorothe Wetter (Keyboards), Harry Schärer (Bass) und Roland Hegi (Gitarre), die Beiden sind bekannt in der Schweizer-Musikszene, die Rockband F.O.R.S. gegründet! Ihre musikalische Stilrichtung mit »progressiv« anzugeben trifft es, der Begriff »Instrumental Sphere Rock« ist den vier Vollblutmusiker etwas lieber! Beeinflusst sind sie u.a. von Pink Floyd, Genesis, Yes über Transatlantic, Mogwai, Porcupine Tree und Sigur Ros bis hin zu den Giganten der Klassik und der Screenmusic.

2018 produzierten F.O.R.S. mit »Before« ihr allererstes Album! Aber wie jede neue noch unbekannte Band lebt sie von Aufmerksamkeit! Also besucht ihre Webseite, hört euch das Album an, geht zu den Konzerten, wenn sie um’s Eck spielen! Ich würde es tun aber bis F.O.R.S. hier in Österreich spielen wird vielleicht noch etwas Zeit vergehen!

 

 

Yves Jud | passionrock.fr

 

Fors est un nouveau projet dans lequel on retrouve notamment Felix Waldispühl (qui s'est déjà retrouvé dans ses pages à travers ses différents groupes : FeelX, Papercut, …) mais également Dorothe Wetter aux claviers, Harry Schärer à la basse et Roland Hegi à la guitare.

Et oui, comme vous l'avez constaté, Fors ne comprend pas de chanteur, car le quatuor suisse propose une musique uniquement instrumentale dans le cadre de compositions assez longues. Dans ces conditions, il est préférable d'assurer, car l'ennui peut vite arriver, mais fort heureusement, ce n'est pas le cas, à condition d'apprécier le rock progressif ou néo progressif, même si les musiciens préfèrent le terme "instrumental sphère rock".

Pour bien appréhender les morceaux, il est préférable de les écouter plusieurs fois, car même, si le groupe n'a pas voulu jouer la carte technique à fond et l'accumulation de notes dans un mouchoir de poche, les titres comprennent de nombreuses subtilités et variations, bien mises en avant par des claviers dans la veine de Pendragon, Porcupine Tree ou Arena ("Room Number 6"). Les moments planants sont assez fréquents, grâce aux claviers mais également à la guitare ("I Feel Now", "Magoria"), le tout se révélant assez relaxant à écouter.

 

 

F.O.R.S. Fors Band, Music, Roland Hegi, Doro Wetter Keyboards, Harry Schärer Bass, Felix Waldispühl Drum, Instrumental Sphere Rock, Switzerland F.O.R.S. Fors Band, Music, Roland Hegi, Doro Wetter Keyboards, Harry Schärer Bass, Felix Waldispühl Drum, Instrumental Sphere Rock, Switzerland